Protagonisten

die Schüler, welche in den kleinen Liebesunfall, verwickelt wurden


JASPER LENNON

"Ah! Ich brauch gar nicht darüber nachzudenken. Ein Slytherin! Ja, auf jeden Fall ein Slytherin!" Mit diesen Worten wurde Jasper in seinem ersten Jahr an der Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei, in sein Haus eingeordnet. Selbst nach den 5 Jahren, in welchen er die Schule besuchte, zweifeln manche Schüler noch immer an dieser Entscheidung. Der junge Rotschopf hält schließlich den größten Rekord an verlorenen Erinnermichs und scheint oftmals in seine eigene kleine Welt abzudriften, dabei braucht es meistens einige Minuten nach dem begonnen Gespräch, bis er wieder in der Realität ankommt. Mit seiner verträumten Art fällt er besonders in der Masse auf, denn ein fast 190 Zentimeter großer Typ, der plötzlich vor eine Steinmauer rennt, ist schwer übersehbar.

Die meiste Zeit ist er ziemlich schweigsam, wirkt dabei gar kühl auf seine Mitmenschen. Es fällt ihm sehr schwer, mit Anderen zu kommunizieren und ihnen dabei seine wirklichen Emotionen zu vermitteln. Im Gegensatz dazu wirkt er in der Gegenwart von magischen Geschöpfen wie ein ganz anderer Mensch und glänzt mit herausragenden Noten in der Pflege dieser Tiere. Doch nicht nur das Fach "Pflege magischer Geschöpfe" liegt ihm, nicht doch. Auch in Fächern wie "Verwandlung" und "Alte Runen" glänzt er prachtvoll.

Er hält nicht wirklich etwas von unnötigem Zauberstabgefuchtel und benuzt seine Magie daher nur, um sich sein Leben in der komfortabelsten Weise zu erleichtern. Jasper ist schließlich faul, so faul, dass er sich nur so viel wie nötig bewegt und oftmals an seinem kleinen Platz am Fenster des Slytherin Aufenthaltsraum gar einschläft. Im übrigen kann er ganz schön ungemütlich werden, wenn sich jemand genau diesen Platz, welcher die Unterwasserlandschaft des Sees in seiner vollen Pracht zeigt, unter den Nagel reißt [denn wenn dieser Herr einmal sauer wird, sollte man schnellsmöglichst das Weite suchen]. Apropros See. Er hat die komische Angewohnheit, egal bei welchem Wetter sich an diesem aufzuhalten, oder gar in ihm schwimmen zu gehen. Der Grund dafür scheint anscheinend sein unnatürliches Interesse für die Wassermenschen zu sein, manch einer behauptet sogar seine erste Liebe wäre eine Sirene gewesen, doch Jasper würde sich zu so etwas nie wirklich äußern.

In seinem zweiten Schuljahr erlitt er ein Flugtrauma, als er in die Fänge der peitschenden Weide geriet und sich dadurch mehrere Knochen brach. Seitdem hält er sich von Besen fern und versucht so gut es geht Quidditchspiele zu meiden. Wenn er von seinen Mitschülern dennoch zu einem der Spiele geschleppt wird, versteckt er sich in der letzten Reihe hinter dem Rest der Masse.

Er ist unfähig, außerhalb des Slytherin-Hauses Freundschaften zu bilden, vorallen wenn es sich um Muggelgeborene handelt, da er bei diesen absolut nicht weiß, wie er mit ihnen umgehen soll. Von Liebe hält er im übrigen auch nicht viel, versteht nicht, was viele an körperlicher Nähe so reizbar finden, bis es dann zu dem verdammten Unfall kam...
Rufname
Jasper
Alter
15
Geburtstag
12. September
Wohnort
London
Blutabstammung
reinblütig
Jahrgang
5
Quidditch
//
Patronus
Delfin
Zauberstab
Akazie ; Phönixfeder ; 12 Zoll ; spröde
PAN WILLOUGHBY

Ein Hufflepuff wird meist nicht spektakulär angesehen, da eigentlich jeder in diesem Hause aufgenommen werden kann. Pan allerdings hätte sich viel lieber in einem anderen Haus gesehen und zwar in Gryffindor. Sie hatte das Gefühl sie wäre Stärker und Mutiger, doch anscheinend reichte ihr Mut nicht aus um den sprechenden Hut davon zu überzeugen. Jetzt sitzt sie in Hufflepuff, wie auch schon ihre Vorfahren es einst taten. Ihre Mutter, die Hexe in der Familie, hatte sich schon auf diesem Platz für Hufflepuff qualifiziert und alle die davor waren. Nur einmal hätte Pan gerne ein wenig Schwung in den Familienbaum gebracht, sowie ihr Bruder Prometheus, der sich für Slytherin qualifizierte. Ganz treffend, wie Pan findet, denn sein Charakter passte zu diesen Herzlosen und Machtgierigen. Sie liebte ihren Bruder, doch seit er in Hogwarts aufgenommen wurde, hatte sich sein Charakter verändert. Nachdem auch Pan nach Hogwarts kam, sprach er sogar nicht mehr mit ihr. Ein Hufflepuff zu sein war nicht einfach, auch wenn das viele glauben. "Sie ist Blond, das passt." Das sind Sätze die das Mädchen oftmals von anderen Schülern zuhören bekommt. Doch Pan ist nicht Dumm und bleibt beständig, schöpft Ideale und bleibt ihrem Charakter treu. Sie holt viele Punkte für das Haus und wird sogar Treiber im Quidditch Team. Keiner in ihrer Familie hatte es je ins Team geschafft, bis auf ihren Bruder. Aber der war sowieso etwas eigen durch das Slytherin Symbol auf seiner Uniform.

Für Magie hatte sie nie wirklich viel übrig, dennoch macht sie ihren Job so gut sie kann um nicht nur sich selbst etwas zu beweisen, sondern auch den Schülern um sie herum. Die Schüler hatten ein viel zu schlechtes Bild von ihrem Haus und das wollte sie ändern. Während sie sich in Fächern wie Arithmatik blamiert, macht sie das ganze im Flugunterricht wett. Denn wenn sie etwas gut kann, dann fliegen. Neben dem Fliegen beweist sie sich gut in den Unterrichtsfächern der Kräuterkunde und der Geschichte der Zauberei.

Auch wenn sie in ihrem Haus sehr angesehen wird, ist sie dennoch Unsichtbar für viele andere Schüler. Doch das stört sie nicht sonderlich, denn je mehr sie für das Haus schafft, desto mehr steigert die Chance, ein besseres Ansehen für ihr Haus zu bekommen. In ihren ersten Jahr auf Hogwarts hatte sie viele Streiche durchgemacht, Hänseleien der Slytherin Schüler und schon fiese Zaubersprüche untergejubelt bekommen. Im zweiten Jahr hatte sie sogar versucht sich einen Felix Felicis Zaubertrank zu mixen um mehr Glück zu haben. Allerdings scheiterte der Versuch anhand einer Zutat die sie verwechselt hatte und leidete deshalb an ... Nichts. Kein Glück für Pan. Allerdings war es nicht das letzte mal wo sie ihn versucht hatte zu brauen und als es endlich funktioniert hatte, diesen unter ihrem Bett versteckte, klaute ihn einfach jemand. Da Pan einen starken Glauben bezüglich Karma hatte, beließ sie es also erstmal.

Pan ist ein Mädchen das gerne optimistisch handelt, aber gerne pessimistisch denkt. Weshalb sie sich gerne im Weg steht. Doch ihr Engagement kommt stark bei Quidditchspielen hervor, wo sie alles dran setzt um ihren Team den Rücken zu stärken. Bei ihrem letzten Spiel - Slytherin gegen Hufflepuff - setzte sie auf Alles. Während es Unentschieden stand und einer der gegnerischen Treiber gerade einen Klatscher auf einen ihrer Treiber schmeißen wollte, warf sie sich dazwischen und ging mit einem gebrochenen Arm zu Boden. Das Spiel hatten sie verloren.
Rufname
Pan
Alter
15
Geburtstag
13. Mai
Wohnort
London
Blutabstammung
Halbblut
Jahrgang
5
Quidditch
Treiber
Patronus
Falke
Zauberstab
BIRNE; EINHORN; 8 3/4 ZOLL; BIEGSAM
LYONEL LAMBRIDGE

Loyal. Mutig und fest entschlossen - das sind alles Eigenschaften, die den jungen Gryffindor gut beschreiben. Seine Loyalität artet sich folgedessen so aus: es gibt keine Situation oder Moment, wo er den Anschein einer Untreue zeigt und sich den Rücken anderer umkehrt. Jemanden treu ergeben zu sein und ihn in jeglicher Situation zu unterstützen, das ist, was Lyonel gutheißt und sich selbst aneignete, seinen Freunden in jegliche Situation beizupflichten, Unterstützung und Rat zu geben - dafür würde er über selbst sich hinten anstellen. Während seine fest entschlossene Art zeigt, dass der junge Mann sich keiner Schuld bewusst ist, für was er auch immer tut, geht er mit gutem Gewissen durch die magische Welt der Hexen und Hexers.

Ob er sich in Angelegenheiten einmischt, die ihm nichts angeht? Volltreffer! Zwar verhält sich der gebürtige Irländer ruhig, allerdings setzt er sich ohne groß nachzudenken für seine Freunde und Familie ein, wenn es um ihnen schlecht steht. Darüber hinaus beschreibt die Eigenschaft Nachdenklichkeit wie die zuvor genannten den Gryffindor gut. Hin und wieder schweift Lyonel in seiner eigenen Welt ab, behält jedoch überwiegend die Realität im Auge. Seine ruhige Art lässt sich auch zum Wünschen übrig. Man bekommt den Lambridge nur in seltenen Situationen aus seiner Reserve. Wenn dies passiert- ... man mag nicht ausdenken, zu was für eine Person der Hexer werden würde.

Am Anfang seines Schuljahres, genauer genommen, am ersten Tag, wunderte er sich nicht wirklich, dass man ihn in das Haus Gryffindor schickte. Der sprechende Hut hatte sicherlich seine Gründe dafür gehabt. Viel kümmert es ihm nicht, dass der Hut ohne groß nach zu denken in sein jetziges Haus steckte, doch still denkt er sich vieles bei sich, aber sagen würde der Lambridge nichts. Der geborene Irländer ist mit seiner Entscheidung im Grunde genommen zufrieden. Zu seinen Hausgenossen hegt Lyonel keine besondere Bekannt- und Freundschaften, nur zu den wenigstens hat er diese gewisse Band. Grundsätzlich ist der Gryffindor kein besonders guter Kontaktknüpfer. Lieber überlässt er die anderen die Arbeit, anstatt seine fünf Finger schmutzig zu machen.

Sein Können in Sachen Zauberkunst stieg erst im dritten Schuljahr bei ihn an. Viel hat er sich in den ersten beiden Jahren mit nichts anderen auseinander gesetzt, als sich die vielen Büchern rundum die Fabelwesen innerhalb dieser magischen Welt unter der Lupe zu nehmen. Im Großen und Ganzen besitzt der Lambridge demnach ein großes Spektrum an Wissen über diese Tiere. Insgeheimen liebt Lyonel den Hippogreif. Sein Handgeschick im Umgang mit diesen wurde noch nicht vollends bestätigt, zu mal der fehlende Kontakt mit einem echten Greif ihn fehlt. Ob sich dies bald ändern würde?
Rufname
Lyonel
Alter
16
Geburtstag
3. November
Wohnort
London
Blutabstammung
Halbblut
Jahrgang
6
Quidditch
//
Patronus
Hund
Zauberstab
ENGLISCHE EICHE ; EINHORNHAAR ; 11 Zoll ; STEIF
CAITLYNN VLADIMIROVNA DOUGLANIKOVA

Schlummert in ihr ein mutiger Löwe oder doch lieber ein kluger Adler? Ist sie eine hinterlistige Schlange oder ein fleißiger Dachs? Der sprechende Hut hatte sich wahrlich schwer getan, als er sich entscheiden musste, in welches der vier Häuser von Hogwarts die Halbrussin kommen sollte. Es hatte beinahe zwei Minuten in Anspruch genommen, in denen sie geduldig unter dem übergroßen Hut gewartet und gewartet hatte, ehe der sprechende Hut "Slytherin!" rief. Und das schließlich nur, weil sie Schlangen so gerne mochte. Ob sie wirklich so gut in das Haus passt? Nun, das ist Ansichtssache ... Die meisten Slytherins - die Reinblüter allen voran - empfinden sie wohl als eine schlichte Plage, nicht mehr, nicht weniger.

Alles in allem kann man die aufbrausende Dame als ziemlich rebellisch und hyperaktiv bezeichnen. Selten sieht man sie einmal wirklich still stehen und ruhig nachdenken, die impulsive Dame hat es lieber zackig und schnell. Sie mag zwar nicht dumm sein, doch sie lässt sich genauso wenig etwas gefallen. Wenn ihr jemand aufgrund des Blutes blöd kommen sollte, kontert sie auf eine wirklich hasserfüllte Art und Weise, dass man sich darüber freuen sollte, dass sie ihre verbalen Attacken und Drohungen nicht körperlich umsetzt. Aber ansonsten ist die Dame von gewitzter Natur, sie weiß, wie sie andere auf Kosten von ihr selbst oder aber auch einmal von anderen zum Lachen bringen kann, ist humorvoll und amüsiert sich immer prächtig über die Fehler der anderen, aber auch ihre eigenen belächelt sie eher mit einem "passiert mal"-Ausdruck im Gesicht. Sie empfindet sich nicht als perfekt, Reue steht bei ihr jedoch nicht allzu oft auf dem Programm.
Sie hat besonders in ihren eigenen Reihen nicht viele Freunde, denn sie ist alles andere als unterwürfig und hält von Adeligen und Besserwissern - kurz gesagt - einen Dreck. Zwar ist ihre magische Kraft nicht immer sehr schön ausgeprägt, doch dafür weiß sie sich auch auf andere Arten und Weisen zu wehren, wenn sie sich einmal verteidigen muss.

Wo sie in Praxis eher versagt, ist sie in der Theorie ziemlich gut. Die schriftlichen Fächer gelingen ihr meistens ziemlich gut, ein kleines Schreibtalent, was aber dadurch wieder geschmälert wird, dass sie sich auch auf sehr umgangssprachliche Art und Weise ausdrücken kann - auch schriftlich.
Sprachlich tritt an und an auch die Besonderheit auf, dass sie sich sehr gewählt und gehoben, richtiggehend formell und höflich ausdrückt - eine Eigenheit, die ihr schon zur Gewohnheit wurde und oftmals mit der Absicht erfolgt, ihre Mitschüler und Mitmenschen zu triezen; wenn nicht sogar einfach auch keine Absicht dahintersteckt.

Tatsächlich war bis kurz vor knapp unklar (also bis zu ihrem elften Geburtstag), ob sie überhaupt magische Kräfte hat oder nicht doch eine Squib ist. ... Nun, diese Befürchtung wurde aus dem Weg geräumt, als sie ihre gesamte und recht sehenswerte Schlangenplüschtiersammlung nicht nur herum schweben ließ, sondern auch noch zu echten Schlangen verwandeln wollte - natürlich alles handzahm! ... Nicht.
Wie sie lebend daraus gekommen ist, fragt sie sich eigentlich immer noch.

Eigentlich weiß es keiner, außer die, die sie auch außerhalb von der Schule kennen, aber sie ist eine Metamorphmagus und kann ihr Aussehen entsprechend ihrem Willen anpassen - das Einzige, was sie magisch gesehen wirklich sehr gut hinbekommt. Allerdings nimmst sie besonders in der Schulzeit Abstand davon und verändert höchstens ihre Augenfarbe geringfügig, damit er besser zur Schuluniform oder zu ihrer Kleidung passt. Auch die blauen Strähnen in ihrem Haar sind herbeigezaubert und nicht etwa gefärbt. Manchmal meint man zwar, sie suche nur nach Aufmerksamkeit, aber eigentlich hasst sie es, im Mittelpunkt zu stehen. Blöd nur, dass sie selten ihre Klappe halten kann.
Man kann sie als recht skrupellos bezeichnen, die gerne ihren eigenen Spaß hat und auch dafür schon einmal sich an anderer Menschen Privatsphäre vergreift. Sie übt Rache, wenn sie sich bloßgestellt fühlt und lässt kaum ein fieses Wort unkommentiert. Für sie stellt es allerdings keinen Spaß dar, wahllos intime und private Tagebucheinträge zu veröffentlichen oder gar laut vorzulesen.

Caitlynn war entgegen ihres durchaus rauen und irgendwie irgendwo vielleicht auch noch kameradschaftlichen Wirkens sowie aufgrund der Tatsache, dass ein(e) Douglanikov(a) sich eigentlich - wenn überhaupt - nur einmal in ihrem Leben verliebt, schon erstaunlich oft verliebt. Allerdings ist sie bisher auch noch nie mit jemanden zusammen gewesen und der simple Grund ist: Bisher hat eben auch keiner ihre Prüfung auf Herz und Nieren überstanden und so stellte sich jede Schwärmerei als einen einzigen, großen Flop heraus.
Rufname
Cait, Cat, Kitty, Kate, ...
Alter
16
Geburtstag
27. Juli
Wohnort
Heather
Blutabstammung
Halbblut
Jahrgang
6
Quidditch
Treiber
Patronus
Sibirischer Tiger
Zauberstab
EBENHOLZ ; EINHORNHAAR ; 10 ½ Zoll ; STEIF